Africanize

Installation von Emmanuel Eni

1.6.2008 bis 31.6.2008

Wann immer das Wort AFRIKA ausgesprochen wird, ist bloß von der Vergangenheit oder von der Zukunft Afrikas die Rede. Das Jetzt ist offenbar zu widersprüchlich! Die Weltpolitik, die Entscheidungen der globalen Wirtschaftsorganisationen zielen alle auf AFRIKA. - Weil ja alles letztendlich mit AFRIKA zu tun hat: Die globale Erwärmung und die Zerstörung der grünen Lunge meines Kontinents, die Erinnerung an die kulturellen Grundlagen der Menschen und die neue globale Attitüde des "Grünseins" - alles ist immer auch AFRIKA.

Das Wort "AFRICANIZE" erklärt: Afrika steht an erster Stelle, in Afrika begann die Entwicklung der Menschheit.
Die Radiokarbon-Analyse der frühen menschlichen Hinterlassenschaften belegt in der Tat Afrika als Wiege des Menschen.
Und obwohl Afrika ja ein Kontinent mit sehr verschiedenen Staaten und Völkern ist, erklärt meine Installation "AFRICANIZE" das Gemeinsame:
Afrika ist zunächst einmal eine Art des Lebens.
Lasst Afrika sich selbst leben.
Stört Afrika nicht.
Hört auf, es zu kolonisieren.

Die natürlichen Werte unserer Traditionen geben uns seit Jahrhunderten unserer Selbstgefühl und sind die wichtigsten Insignien meines Kontinents AFRIKA.

Das Wort "AFRICANIZE" ist ein Begriff, mit dem ich spiele:
Afrikanisieren!
Werdet wie Afrika!
Lasst Afrika werden!
Schönes Afrika (Africa-nice)!

Emmanuel Eni
Poet / Multi Media Künstler / multi media artist

Emmanuel Eni wurde in Igbanke, in mittleren Westen Nigerias geboren. Nach der Schule (1971-1982) besuchte er das Igbobi-College in Lagos Nigeria, das er mit einem Diplom über Angewandte Kunst abschloss. 1982-1984 besuchte er das Polytechnicum Auchi in Lagos und graduierte sich mit einem nationalen Diplom. 1991 erhielt er den BA Abschluss in Angewandter Kunst für Skulptur an der Universität von Benin, Nigeria. 1993 erhielt er an der Royal Academy of Arts in London den MA-Abschluss.

Emmanuel Eni hat auf Einladung von Kunstschulen, Regierungsstellen und privaten Instituten zahlreiche Reisen unternommen. Er unterrichtete, gestaltete zahlreiche eigene Ausstellungen und unternahm spezielle Kunstdarstellungen (performances) im öffentlichen Raum. Er arbeitete u.a. an der Rhode Island School of Design (RISD) in der Abteilung "Skulpturen" bei Prof. Ellen Driscoll (Providence, New-Hamshire USA), dem Monroe-Centre für moderne Kunst in Hoboken, New Jersey (USA), an den Goethe-Instituten in Lagos und Dakar sowie am Institut für Afrikanistik der Universität Bayreuth und im IWALEWA-Haus. Er nahm an mehrere Biennalen teil, so in Dakar und in Lyon. 2005 zeigte er im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig seine Installation "Death of the Curator" (Tod des Kurators), ein Thema, das er auf der Documenta 12 in Kassel in einer weiteren Darstellung erneut aufnahm. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Mail: eni@emmanuel-eni.de

Internet: www.emmanuel-eni.de www.emmanueleniproducts.com

Eröffnungsparty: 31.5.2008, 20 Uhr
und danach AFRO DISCO mit Tanzmusik aus Afrika südlich der Sahara von 1950 bis heute; Eintritt: 4/2 Euro
Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr

Installation Africanize von Emmanuel Eni
Installation Africanize von Emmanuel Eni
Emmanuel Eni Künstler Berlin 2008
Emmanuel Eni Künstler Berlin 2008
Emmanuel Eni Künstler Berlin 2008
Emmanuel Eni Künstler Berlin 2008