de

Von Mali bis Borneo

Neuerwerbungen der Jahre 2006 bis 2008

11. Juli 2009 bis 21. Februar 2010

Neuerwerbungen sind für jedes Museum eine Freude.
Die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen, zu denen das Dresdener Völkerkundemuseum seit 2004 gehört, verfügen über einen jährlichen Ankaufsetat. Dieser reicht leider nicht aus, um bestehende Sammlungslücken durch kontinuierliche und hochwertige Erwerbungen zu schließen. Deshalb ist die Freude groß, wenn Freunde und Förderer des Hauses Schenkungen machen oder Spenden übergeben.
In den Jahren 2006 bis 2008 konnte das Dresdner Museum insgesamt 507 Objekte erwerben, von denen in der Ausstellung 61 gezeigt werden. Die Neuerwerbungen werden unter Berücksichtigung der bestehenden Sammlungen getätigt. In der Regel zielen sie darauf ab, eine solche Sammlung abzurunden oder Lücken zu schließen. Wenn sich die Gelegenheit bietet, werden aber auch herausragende Einzelstücke angekauft oder angenommen. Neue Sammlungsgebiete werden in der Regel nur dann erschlossen, wenn Aussicht auf umfassendes, systematisches Sammeln besteht.
Anlässlich dieser Ausstellung möchten wir allen Freunden und Förderern des Hauses für Ihre Unterstützung danken. Diese bereichert das Museum in jeder Hinsicht.

Blick in die Ausstellung<br />Foto: Winkler
Blick in die Ausstellung, Foto: Winkler