Barrierefreiheit im Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Unter Barrierefreiheit verstehen wir den hindernisarmen Zugang zu Räumlichkeiten und Inhalten. Dabei richten wir uns nach dem 2-Sinne-Prinzip: Informationen sollten auf zwei verschiedenen Wegen zugänglich sein.

Seit der Wiedereröffnung unseres Hauses arbeiten wir an der Umsetzung dieses Prinzips und an der Verbesserung der Zugänglichkeit. Ihre Anregungen, Hinweise, Kritik oder Bedürfnisbeschreibungen sind uns sehr willkommen!
Kontakt: mvl-grassimuseum@ses.museum

Museum zum Anfassen - Tastobjekte

In den Ausstellungen befinden sich ca. 100 tastbare Originalobjekte. Es sind große und kleine Gegenstände aus den verschiedensten Bereichen einer Kultur. Material und Herstellung entsprechen der jeweiligen Nutzung in dieser Kultur. Diese Objekte sind nicht speziell als Tastobjekte für den musealen Gebrauch angefertigt. Wir bitten Sie, dies beim Ertasten zu beachten!

Die Mehrzahl der tastbaren Objekte ist in die Ausstellungsgestaltung integriert und an ihrer besonderen Beschilderung erkennbar. Die nummerierten Objekttexte sind in Braille- und Großschrift. Zusätzlich gibt es in fast jedem Ausstellungsabschnitt runde Tasttisch.

Tastbar sind auch Objektkomplexe wie z.B. die indische Küche oder die Jurte und ihre Einrichtung.

Es gibt kein Leitsystem.

Texte in Braille- und Großschrift

Die meisten tastbaren Objekte haben eine Beschilderung in Braille- und Großschrift.

Im Abschnitt Australien befindet sich eine Relief-Karte in Braille- und Schwarzschrift und im Abschnitt Asien ein Relief-Globus.

An der Kasse können Sie für Ihren Rundgang die Haupttexte der Ausstellung und der Kataloge als Großdruckbroschüren leihen. Auf Wunsch senden wir Ihnen die Texte als Word- oder PDF-Datei zu. Kontakt:  mvl-grassimuseum@ses.museum 

Informationen in Deutscher Gebärdensprache

Führungen mit Gebärdensprachdolmetscher finden an jedem ersten Donnerstag im Quartal um 16.00 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl auf 12 Personen beschränkt, darum bitten wir um Voranmeldung. Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum oder Fax: 0341/9731-909 PDF-Datei für Anmeldungen, zum Herunterladen, Ausdrucken, Faxen. Auf der Homepage befinden sich Filme in Deutscher Gebärdensprache (Hände-Symbol anklicken).

Auf Wunsch organisieren wir Führungen für angemeldete Gruppen, die einen Gebärdensprachdolmetscher mitbringen. Vorbereitungsmaterial für Gebärdensprachdolmetscher liegt vor und kann rechtzeitig als PDF-Dokument per Email verschickt werden. Weitere Informaionen...

Kosten: Eintritt (Gruppe) 7 Euro pro Person und Führungspauschale: 60,00 Euro

Anmeldung und Absprachen unter Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum

Führungen für Besucher mit Sehbehinderung

Für Gruppen bieten wir spezielle Tastführungen an. Dafür eignen sich besonders die Regionen Mongolei, Ozeanien, Indien und Sibirien: Seien Sie mit uns zu Gast in einer mongolischen Jurte, ertasten Sie Korallen und Muscheln, entdecken Sie die indische Götterwelt mit ihren eigenen Händen oder erleben Sie das kalte Sibirien im jakutischen Winterhaus.

Kosten: 60 Euro zzgl. 7 Euro ermäßigter Gruppeneintrittspreis pro Person

Für Anmeldungen und Absprachen wenden Sie sich bitte an Miriam Schultze, telefonisch unter 0341/9731973 oder per E-Mail: miriam.schultze@skd.museum

Visuelle Informationen

Neben zahlreichen Fotografien laufen in einigen Ausstellungsabschnitten Filme, die z.B. handwerkliche Prozesse oder historische Filmaufnahmen zeigen.

An Computerterminals können zusätzliche Text- und Bildinformationen aufgerufen werden.

Audio-Informationen

Mit dem Audioguide erhalten Sie per Nummernanwahl Informationen zu bestimmten Objekten.

Ausleihe an der Kasse. Leihgebühr: 1 Euro und ein Pfand (Personalausweis, Führerschein etc.)

An bestimmten Stellen in den Ausstellungen laufen permanent Geräuschkulissen mit akustischen Eindrücken (z.B. Geräusche eines indischen Dorfplatzes).

Im Abschnitt Afrika können Instrumente selbst ausprobiert werden. Auf Knopfdruck ertönen Klangbeispiele.

An Computerterminals können akustische Sprachinformationen aufgerufen werden (z.B. zur chinesischen Sprache oder zu den Sprachen der Indianer Nordamerikas).

Zugang für Rollstuhlnutzer und mobilitätseingeschränkte Besucher

Das Museum und alle Ausstellungsräume bis auf die 3. Etage sind über Aufzüge zu erreichen. Die Sammlung Bir in der 3. Etage kann bei Begleitung durch einen Mitarbeiter über den Personalaufzug erreicht werden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum vor Ihrem geplanten Besuch.

Zwei Parkplätze für Besucher mit Behinderung befinden sich auf der Ostseite des Museums. Von dort gelangt man ebenerdig über den Hof zum Museumseingang. Der Boden besteht aus Granitplatten und kleinen Granitsteinen (Fußgängerbereich außerhalb des Museums), der Innenhof ist mit unregelmäßigen Natursteinplatten ausgelegt. Rechts neben dem Besuchereingang (Treppe) befindet sich ein Aufzug der ins Kassenfoyer führt.

Maße Aufzug ins Kassenfoyer: 1,10 m x 1,40 m
Maße Aufzug im Museum: 1,45 m x 3,05 m

Eine behindertengerechte Toilette befindet sich im Kassenfoyer.

Elektro-Rollstühle können im Foyer aufgeladen werden.

Der Große Vortragssaal verfügt über 6 Plätze für Rollstuhlnutzer. Das Rednerpult ist in Begleitung eines Museumsmitarbeiters mit dem Rollstuhl zu erreichen.

Am Eingang zu den Ausstellungen können transportable Klapphocker entliehen werden. In allen Ausstellungssälen befinden sich Sitzgelegenheiten.

Service-Hunde

Blindenhunde und Signal-Hunde sind in unserem Haus willkommen.

 

Videos in Gebärdensprache

Einführung: GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Einführung, Das Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Die Ausstellung "Rundgänge in einer Welt"

Die Ausstellung, Rundgänge in einer Welt

Informationen auf der Homepage

Informationen auf der Homepage

Die Videos in Gebärdensprache entstanden in Zusammenarbeit mit dem Deaf Medien Verein Leipzig "1957" e.V. (www.dmvl.de).