BASAR im GRASSI Museum für Völkerkunde

Verkaufsausstellung von Kunst und Kunsthandwerk aus aller Welt

7.9.-9.9.2012

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig lädt zum nunmehr siebenten BASAR im GRASSI ein. Drei Tage lang jeweils von 10-18 Uhr bieten 19 Händler in den Foyers ihre liebevoll aus aller Welt zusammengetragenen Waren an. Das Spektrum reicht von Schnitzereien, Keramik, Schmuck und Textilien über Gebrauchsgegenstände und moderne Kreationen aus Recyclingmaterialien. Antikes und Neues, Traditionelles und Modernes findet sich in dieser einzigartigen Auswahl und Vielfalt in Leipzig nur im GRASSI Museum für Völkerkunde.

Das Völkerkundemuseum präsentiert sich damit ein Mal im Jahr auf eine ganz besondere Art:  mit einem bunten Verkaufstreiben in einer außergewöhnlichen Atmosphäre an einem besonderen Ort. Dort, wo im Rest des Jahres die Objekte nur hinter Glas zu betrachten sind, können an diesen drei Tagen die Dinge mit allen Sinnen erfasst werden. Taschkent und das Fergana-Tal in Usbekistan, Ghana, Ecuador, Amazonien, Indien, Uganda, Sumatra und Java sind nur einige der Orte in welche die Händler meist selbst gereist sind, um ihre Produkte zu beziehen. Schöne Dinge aus aller Welt im unverwechselbaren Ambiente des Museums laden zum Verweilen ein, zum Staunen, Stöbern und Kaufen.

Auf dem BASAR im GRASSI haben die Besucher die Möglichkeit, sich den Kulturen der Welt von ihrer kunsthandwerklichen Seite zu nähern. Zu finden sind Kunst- und Gebrauchsgegenstände, echte Raritäten und Ethnographica, die mit Sorgfalt zusammengetragen wurden und mit nach Hause genommen werden können. Angeboten werden Teetische, Keramik und Silberschmuck aus Ägypten, Produkte der Beduininnen oder knallig bunte Bambusschalen. Spannend und reizvoll ist die Recyclingkunst mit ihren Kreationen aus Blech und Papier, die in unterschiedlichen Ländern in Afrika und Asien hergestellt werden. Ebenso zu finden sind Masken und Ethnographica aus West- und Zentralafrika oder bolivianische Strickwaren aus der Wolle des Alpaka. Zu entdecken ist eine kreative Vielfalt von Produkten, die einladen zum Träumen von fernen und vielleicht unbekannten Orten auf dieser Welt.

Ein Highlight sind die Puppen der Welt, die in Selbsthilfeprojekten in Pakistan, Kamerun und Kolumbien angefertigt werden. So unterstützt der Kauf einer Puppe gleichzeitig die Menschen in den Selbsthilfeprojekten vor Ort. Dieses Jahr neu dabei sind elegante Seidenprodukte, u. a. aus zertifizierter Bio-Seide, die nicht nur aus biologisch-dynamischem Landbau kommt, sondern außerdem sozial und fair gehandelt sind – wahrlich ein Seidentraum.

Bei der Auswahl der Händler achtet das Museum auf einen fairen und nachhaltigen Handel, der den Produzenten vor Ort zugute kommt. Die Waren werden zum großen Teil in kleinen Kunsthandwerks- und Familienbetrieben gefertigt. Die Händler sind mit den Herstellern über lange bestehende, persönliche Kontakte miteinander verbunden.

Eintritt: 2/1 Euro
Am 9. September ist der BASAR Bestandteil des GRASSI-Festes.

Foto: GRASSI Museum für Völkerkunde
Foto: GRASSI Museum für Völkerkunde
Foto: GRASSI Museum für Völkerkunde
Foto: GRASSI Museum für Völkerkunde
Dose aus Recyclingpapier, Foto: B. Köhn
Dose aus Recyclingpapier, Foto: B. Köhn