Die Sammlungen - Ozeanien

Die Ozeaniensammlung umfaßt rund 30.000 Objekte aus den Regionen Melanesien, Mikronesien und Polynesien. Schon die Gründungssammlung des Leipziger Museums enthielt Pretiosen aus dem Pazifik. Zielgerichtete Ankäufe aber auch Geschenke erweiterten den Bestand aus dieser Weltregion.

Eine besondere Qualität hat die 1885 erworbene Sammlung des Museums Godeffroy in Hamburg. Aus dieser Quelle stammt ein großer Teil unserer rund 5000 Objekte umfassenden Mikronesien-Sammlung, aber auch Objekte aus Melanesien und Polynesien sind darunter, wobei Fiji insgesamt einen besonderen Schwerpunkt bildet.

Die melanesischen Sammlungen (rund 20.000 Objekte) entstammen größtenteils den zum ehemaligen deutschen Südseeschutzgebiet gehörenden Regionen, aber auch hier wurde frühzeitig die Ergänzung aus dem westlichen und südlichen Teil von Neuguinea wie auch von den übrigen Inseln Melanesiens angestrebt.
Dies ist etwa der Fall bei den Sammlung von Neukaledonien oder von Vanuatu.

Tanzmaske, bemalter Rindenstoff, Neu-Britannien, Melanesien, 19. Jh., Me 10995, Foto: I. Hänse
Tanzmaske, bemalter Rindenstoff, Neu-Britannien, Melanesien, 19. Jh., Me 10995, Foto: I. Hänse
Amulett, Jade, Neuseeland, 19. Jh., Po 1397, Foto: I. Hänse
Amulett, Jade, Neuseeland, 19. Jh., Po 1397, Foto: I. Hänse

Ansprechpartner:

Dr. Marion Melk-Koch, Kustodin
Tel. 0341/9731-922
marion.melk-koch@skd.museum