Palmweinkalebasse

Palmweinkalebasse Schenkung Oberleutnant Hirtler Nordwestkamerun, 1904
Palmweinkalebasse Schenkung Oberleutnant Hirtler Nordwestkamerun, 1904

Die Palmweinkalebasse gehört zu den seltenen Objekten mit genauerer Provenienz. Das Museum erhielt sie 1904 als Teil einer 107 Objekte umfassenden Schenkung des Oberleutnants Hirtler, der sie sehr wahrscheinlich 1903 vom "alten Häuptling Gvazu" von Bandeng bekommen hatte. Bandeng ist ein kleines Königtum im südlichen Nordwestkamerun, heute eine mittlere Ortschaft im Verwaltungsbezirk Westkamerun. Die ehemaligen Herrscherfamilien nehmen heute in Kamerun, wie in den meisten afrikanischen Ländern, in der Regel wichtige örtliche Verwaltungsfunktionen in Zusammenarbeit mit der Zentralregierung Kameruns wahr. Unter den wenigen perlenüberzogenen Flaschenkalebassen der Kamerun-Sammlung stellt dieses schwer beschädigte Objekt durch seine Größe und das Perlenornament einen besonderen Typ dar. Sie ist für den Abschnitt Nordwestkamerun in der neuen Dauerausstellung Westafrika vorgesehen. Die Restaurierung würde einen Beitrag zum kulturgeschichtlichen und materiellen Werterhalt darstellen und eine Präsentation afrikanischer Gebrauchsgegenstände ermöglichen.