Wie Museen unser Bewusstsein schärfen

Wie Museen unser Bewusstsein schärfen

Unser Handeln und Tun ist geprägt durch Dinge, die wir lernen und erleben. Auch ein Besuch im Museum kann nachhaltig zum Nachdenken anregen und unser Bewusstsein schärfen. Dabei muss es nicht einem eine Ausstellung, wie „Körperwelten“ sein, die uns an unsere begrenzte Zeit auf Erden erinnert. Auch der Gang in ein Museum für Völkerkunde kann uns nachhaltig beeinflussen. Die Entwicklung der Menschheit ist ein großes Stück Geschichte gepaart mit einer nicht greifbaren Theorie, die nur ein starker Glaube, bspw. aus einer Religion heraus, erfassen kann. Alleine schon der Glaube an eine höhere Macht, an einem Gott, der uns einst erschaffen hat, verändert die Wahrnehmung und das Wesen eines Menschens enorm. Nach der Schöpfungsgeschichte der „Heiligen Schrift“ hat uns Gott erschaffen. Das zu glauben ist ebenso schwer wie die alternative Entwicklungstheorie der menschlichen Evolution. Der Glaube an Urknall, Mutationen, Modifikationen, Darwinismus ist auch nur ein Glaube, bzw. eine Theorie, die wissenschaftlich nicht belegt werden kann. Woran man nun glaubt, ist jedem selbst überlassen. Eines steht jedoch fest. Das was wir glauben, beeinflusst unser Handeln.

Veranstaltungen

Besonders einprägsam sind Veranstaltungen, die darauf ausgerichtet sind, die Denkweise zu beeinflussen, indem eine Meinung durch geschickte Präsentation von Ergebnissen oder Handlungen übertragen werden soll. Selbst in Museen sind Veranstaltungen nicht selten. Doch oftmals sind es sachliche Präsentationen von Tatsachen. Oftmals wird eine Veranstaltung jedoch mit einem konkreten Ziel organisiert. Die meisten dieser Veranstaltungen in Museen sind künstlerischer, musikalischer oder historischer Natur. Hier werden Eindrücke vermittelt und kunstvolles Geschick präsentiert.

Veranstaltungen an Museen

Kinder und Teenager

Kinder und Jugendliche sind besonders offen für neue Impulse. Sie lernen schnell, bilden sich aber erst im jugendlichen Alter eine eigene Meinung. Kinder hingegen nehmen oftmals die Haltung der Eltern an. Für Kinder und Teenager gibt es spezielle Führungen, die viel Wissen auf Schulniveu vermitteln sollen.

Ausstellungen

Kunstausstellungen können uns auf einer emotionalen Ebene bewegen. Das können Kunstobjekte oder Kreationen aus der Natur sein. Das Ergebnis: Wir beschäftigen uns mit den Dingen, die wir sehen. Das kann positiv oder negativ sein. Das hängt natürlich von der Ausstellung ab. Bei einprägsamen Objekten verarbeitet unser Gehirn noch Stunden bis Tage später die Eindrucke des Museumsbesuchs. Das kann abends im Bett sein oder beim Angeln am See.

Ein Beispiel für solche Ausstellung ist das Grassimuseum in Leipzig. Im nachfolgenden Video bekommt man ein paar Eindrücke von den Ausstellungsobjekten im Museum der angewandten Kunst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.